Was macht ein UX Designer?

UX Designer sorgen bei digitalen Anwendungen, wie z. B. Software, Cloud-Anwendungen, Apps, Webseiten und Shops für ein besonders gutes Nutzererlebnis und gute Usability. Sie haben im Entwicklungs-Prozess die User-Brille auf, vertreten also insbesondere die Interessen der User. Sie sorgen dafür, dass die Anwendung leicht bedienbar und verständlich gebaut wird.

Zu diesem Zweck analysieren UX Designer Zielgruppen, deren Nutzerverhalten und die IST-Situation und bringen diese Insights mit den Produkt-Zielen überein.

Sie designen nicht primär die Nutzeroberfläche (das ist vielmehr die Arbeit von UI und Visual Designern), sie beschäftigen sich vielmehr mit dem ganzheitlichen Aufbau und der Struktur eines Produktes. Ihre Arbeit erfordert also vielmehr analytisches und systemisches Denken als visuelle Fertigkeiten.

UX bedeutet User eXperience: das Nutzererlebnis. Immer wenn ein User mit einem digitalen Produkt, z. B. einer Webseite interagiert, entsteht ein Nutzererlebnis. Das beinhaltet die Erwartungen des Users bevor er die Webseite aufruft oder die Anwendung nutzt, das Erlebnis während der Nutzung und die bleibenden Erinnerungen. 

Ein Glossar der UX/UI Fachbegriffe findest du hier. 

Was machen UX Designer?

UX Designer sorgen dafür, dass das Nutzererlebnis bei digitalen Produkten (Software / Webseites / Apps / Cloud-Dienste…) bestmöglich abläuft. Sie kümmern sich darum, dass das Produkt für die gewünschte Zielgruppe leicht zugänglich, verständlich und handlebar ist. Ziel ist, dass sich Nutzer im Umgang mit dem Produkt nachhaltig wohl & sicher fühlen – die Nutzung macht idealerweise Spaß.

Um das zu erreichen setzen sich UX Designer bei der Entwicklung von digitalen Produkten intensiv mit den Business- & Nutzer-Zielen auseinander:

UX Designer: Goal

Sie hinterfragen einerseits, welche Ziele die Business Owner verfolgen und andererseits, was User brauchen um ihre Ziele zu erreichen und bringen diese bestmöglich überein.

Im weiteren Entwicklungsprozess vertreten UX Designer insbesondere die Interessen der Nutzer: Sie übersetzen das technische Produkt in eine userfreundliche Anwendung. Sie sorgen dafür, dass das Produkt menschelt, dass der User schnell versteht, worum es geht, dass er sich stets zurecht findet und ihm die Nutzung leicht fällt.

Welche Aufgaben leisten UX Designer im Einzelnen?

UX Designer…

…betreiben Research

  • Analysiert Nutzertypen und -gruppen*
  • Durchleutet die Nutzerziele und das Nutzerverhalten*
  • Analysiert die Business-Ziele und den IST-Zustand
  • Recherchiert Best Practices und Wettbewerber
  • *z. B. anhand bestehender Daten (getrackt durch z. B. Analytics oder Piwik)

…erstellen Insights

  • Entwickelt sogennante User Personas, damit alle am Projekt beteiligten ein bestmögliches Bild von den Nutzern haben
  • Beschreibt anhand von User Stories und User Journeys die Anforderungen eines Nutzers an das Produkt
  • Erstellt anhand von User Szenarios Anwendungsfälle in einzelnen Schritten
  • Fasst die Verbesserungspotentiale zusammen

…entwickeln die Strategie

  • Plant das Projekt
  • Stellt die Aufgaben, den Umfang und die Anforderungen zusammen
  • Entwirft Methodiken
  • Entwickelt Inhalte und Funktionen

…designen die Informations-Architektur

  • Er strukturiert die Inhalte und Funktionen der Anwendung
  • Definiert die Ebenen und Hierarchien
  • Entwickelt eine Sitemap
  • Baut die Navigation – hier geht’s zu Design-Beispielen für die Navigation
  • Definiert die Art der Suchfunktion, des Suchfilters und der Sortierung der Suchergebnisse
  • Legt fest, welche Inhalte in den einzelnen Screens ersichtlich sind
  • Bestimmt Nutzerwege durch die Anwendung

…skizzieren Wireframes

Anhand von Wireframes wird der inhaltliche Aufbau der Anwendung skizziert. Bei Wireframes handelt es sich meist nur um Schwarz-Weiß-Skizzen, wie unten zu sehen, die die Inhaltsführung und Navigationswege aufzeigen

  • Ein UX Designer definiert also den inhaltlichen Aufbau und die Funktionen der Anwendung
  • Er positioniert die einzelnen Elemente (inkl. Navigation und Interaktionen)
  • Und entwickelt die responsiven Ansichten (neben Desktop-Ansicht also auch Tablet- und Smartphone-Ansicht)
UX Designer: Wireframe

…erstellen Prototypen

Anhand eines Prototypen spiegelt der UX Designer das Endprodukt schon sehr detailliert wider. Das Interface wird im Prototyp realistisch designt und die Funktionen werden simuliert. Es ist eine unwesentlich reduzierte und meist auch klickbare Version der späteren Umsetzung.

Je nach Teamaufstellung fällt diese Leistung schon in den Aufgabenbereich des UI und Visual Designers. Die Aufgabenbereiche von UI vs. UX Designern überschneiden sich je nach Spezialisierung:

UX Designer

Welche Berufsfelder gibt es im UX Design?

User Research

Im User Research werden die Bedürfnisse und die Motivation von Nutzern durch Beobachtungstechniken, Analysen und andere Feedback-Methoden erforscht.
Researcher finden so heraus, in welchen Bereichen die User Experience verbessert werden kann und stellen schließlich die Ergebnisse zusammen um dem Design- / Entwicklungs-Team aussagekräftige und umsetzbare Empfehlungen zu geben.

Usability Analyst

Usability-Analysten interagieren mit der Anwendung und bewerten, was gut funktioniert und was getan werden kann, um die User Experience zu verbessern. Ihre Ergebnisse helfen dem gesamten Entwicklungs-Team im weiteren Prozess sinnvolle Entscheidungen zu treffen.

Information Architect

Der Informations-Architekt erstellt das Information Design. Er entwickelt effiziente Wege und Navigationspfade und baut die inhaltliche und funktionelle Struktur der Anwendung. User sollten sich bei der Nutzung gleich wohlfühlen und finden was sie benötigen.

UI Designer

Der UI Designer befasst sich mit den visuellen Elementen einer Anwendung. Er gestaltet die interaktive Nutzeroberfläche der Anwendung und entwirft ansprechende Schnittstellen mit durchdachten Verhaltensweisen.

Visual Designer

Der Visual Designer konzentriert sich auf das visuelle Umfeld. Er gestaltet die grafische Oberfläche der Anwendung oder Webseite. Er formatiert und ordnet Inhalte, wie Bilder, Texte, Illustrationen und entwickelt grafische Elemente.

UX Developer

UX Developer vereinen UX Design-Skills und Frontend-Entwicklungsfähigkeiten. Normalerweise gehören UX Designer und Frontend-Entwickler unterschiedlichen Berufsgruppen an, aber es gibt durchaus UX Designer mit Entwickler-Know how und umgekehrt.

Welche Tools nutzen UX Designer?

Es gibt unzählige Tools und gefühlt werden es täglich mehr. Viele dieser Tools bringen verschiedene Funktionen mit. So lassen sich oft Projekte planen und gleichzeitig können Journeys und erste Skizzen erstellt werden. Oder das Tool eignet sich für Wireframes und Prototypes. Es lohnt sich auf jeden Fall ein genauer Blick auf die Funktionen. 

Tools für Personas/Journeys/Stories

Tools für Sitemaps

Tools für Wireframes

Tools für Prototypen

Warum ist die Arbeit eines UX Designers so wichtig?

UX Designer sorgen für das Wohlgefühl von Usern. Nutzer-Erwartungen werden erfüllt oder besser übertroffen und die Anwendung bleibt in besonders guter Erinnerung. Kurzum, das Nutzererlebnis verläuft durchweg positiv.

Das wiederum schafft Vertrauen und führt letztendlich zu Top-Conversions, Konsum, zur wiederholten Nutzung und positiven Bewertungen.

Vielleicht auch interessant:

Was macht ein UX Designer?
Aufgaben der UX/UI Designer
UX Design: Lesbarkeit Webseite
Großes Glossar: UI & UX Fachbegriffe, die Designer & Entwickler nutzen
Su Wiemer
Hola! Ich entwickle Lösungen für digitale Produkte, die Besucher/Nutzer schnell & bequem an ihr Ziel bringen. Mein Fokus liegt darin das Wohlbefinden der User zu fördern, denn das führt dazu, dass sie Angebote wahrnehmen und auch wiederholt nutzen. Tipps rund ums UX/UI Design findest du hier in meinem Blog. Happy day! Goldmarie a.k.a. Su

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.