Warum Usability für deine Webseite wichtig ist

Gutes Design beachtet neben Ästhetik immer auch die Nutzbarkeit.

Im Produkt- oder Möbeldesign steht beispielsweise die Funktionalität im Vordergrund. Im Modedesign neben Style und Statement, die Passgenauigkeit, Bequemlichkeit und einfache Pflege.

Im Webdesign ist es die Usability, die es zu beachten gilt.

Es geht darum eine Balance zu finden, zwischen

  • sinnvoll strukturierten Inhalten, die für deine Besucher nützlich und wertvoll sind und
  • einem übersichtlichen Design, das deiner Marke entspricht und das gleichzeitig die Bedienbarkeit und Funktionsweise deiner Webseite verständlich macht.

Diese zwei Punkte schaffen in Summe ein tolles Erlebnis für die Nutzer deiner Webseite – die so genannte User Experience (UX).

In puncto Webdesign meint eine gute Usability, dass der User findet, was er sucht und das möglichst schnell und einfach. Im Einzelnen bedeutet das:

  • dein Produkt / Angebot ist nützlich und bietet etwas, was der User braucht
  • der User erkennt schnell die Funktion und kann sie sich einprägen
  • der User versteht den inhaltlichen Aufbau deiner Webseite und findet, was er sucht
  • der User braucht wenig Zeit und Energie um sein Ziel zu erreichen
  • der Gebrauch ist einfach und macht bestenfalls Spaß

Besucher einer Webseite mit guter Usability verweilen gerne und kommen auch gerne wieder.

Warum ist Usability für deine Webseite wichtig?

Du hast sicher schonmal eine Packung Scheiben-Käse gekauft, bei der du die Verpackungs-Folie partout nicht greifen und abziehen konntest. Oder sie ist gerissen und du musstest ewig fummeln, bis du die Packung schließlich ganz öffnen konntest.

Vielleicht hast du auch mal zu einem Tetra Pak mit besonders kreativem Verschluss gegriffen und beim Öffnen den halben Inhalt verschüttet.

Sowas ärgert uns. Und das führt oft dazu, dass wir das Produkt nicht nochmal kaufen.

Der Inhalt spielt in dem Fall keine Rolle mehr.

Und genauso ist es mit deiner Webseite: Wenn sich deine Webseite schlecht bedienen lässt, sind die Besucher ganz schnell weg.

Ganz egal, wie gut dein Inhalt ist.

Eine schlechte Bedienbarkeit frustet uns und raubt uns Zeit. Insbesondere im Web
ist unsere Toleranzgrenze diesbezüglich sehr niedrig.

Neben der Bedienbarkeit zählt auch die Relevanz deiner Inhalte

Uns interessiert nur, was für uns relevant und nützlich ist.

Biete also nützliche Informationen / Produkte und mach den Usern den Weg zum Konsum so einfach wie möglich.

Dann kannst du davon ausgehen, dass dein Auftritt einen positiven Eindruck hinterlässt.

Denn, was erschwerend hinzukommt: Wir als Nutzer übertragen das Erlebnis (das so genannte Nutzererlebnis oder auch die User Experience) oft auf die Marke und die Leistungen bzw. Produkte.

Was beeinflusst die Usability?

Zur Veranschaulichung möchte ich die beeinflussenden Faktoren in drei Säulen runterbrechen:

Inhalt

Der Inhalt und das Angebot deiner Webseite sollte für deine Besucher relevant sein. Sonst gibt es keinen Grund deine Webseite aufzusuchen und darin zu stöbern.

Usability-Tipps:
Beachte eine sinnvolle Struktur und logische Abfolge der einzelnen Inhalte und schick deine Besucher so auf eine angenehme Reise durch deine Webseite.

Nutze keine fantasievollen Begriffe für die Navigation oder belanglose Überschriften. Setze lieber auf Begriffe, die wir kennen und verinnerlicht haben (z. B. ‘Jobs’ oder ‘Karriere’ und nicht ‘du und wir’ oder dergleichen).

Beschreibe in Überschriften und Zwischenüberschriften welche wertvollen Inhalte im Fließtext folgen.

Design

Das Webdesign kann den User in vielerlei Hinsicht unterstützen:
 

  • Es vermittelt schnell worum es auf deiner Webseite geht, wenn Logo, Farben und Schriften deinem Business und deiner Positionierung entsprechen
  • Es zeigt an, wo eine Handlung vorgenommen werden kann
  • Es gibt Orientierung und hilft beim navigieren durch die Seite
  • Es legt das Augenmerk auf die wesentlichen und wertvollen Inhalte

Funktion

Jede mögliche Interaktion – also auch die Navigation und Handlungsaufrufe – sollte die Nutzer deiner Webseite effektiv und effizient zu ihrem Endziel führen.

Usability-Tipps:
Bau keine unnötigen Zwischenschritte ein. Wenn du beispielsweise ein E-Book zum Verkauf anbietest, dann sollte es mit wenigen Klicken bestellbar und nicht erst ein Austausch per E-Mail erforderlich sein.

Setze auf Funktionsweisen, die wir bereits gewohnt sind und die wir verinnerlicht haben.

Gestalte deine Webseite möglichst barrierefrei. Dabei solltest du alle Menschen deiner Zielgruppe berücksichtigen, auch Menschen mit Behinderung. So gibt es z. B. viele Menschen mit einer Rot-, Grünschwäche.

Wie testest du die Usability deiner Webseite?

Oft gehen wir von unserer Position aus, wenn wir unsere Webseite beurteilen. Das macht aber wenig Sinn, denn wir User nutzen das Web auf ganz unterschiedliche Weise.

In Usability-Tests zeigt sich immer wieder, wie unterschiedlich wir denken und vorgehen.

Hinzu kommt, dass wir als Seiteninhaber eine ganz andere Sicht auf den Inhalt und Aufbau unserer Webseite haben. Wir bringen viel Hintergrundwissen mit, das Außenstehende nicht haben.

Deshalb habe ich hier zwei einfach durchzuführende Test-Möglichkeiten für dich. Du wirst überrascht sein, wieviele Erkenntnisse und Verbesserungsmöglichkeiten du aus diesen beiden Tests mitnimmst:

Mach den Kofferraum-Test

Das ist ein wunderbarer Test um die Struktur deiner Webseite zu überprüfen. Du kannst ihn selbst durchführen, besser noch du suchst dir dafür eine Testperson, die weniger Hintergrundwissen hat, als du.

Setz dich im tiefsten Inneren deiner Webseite aus. So als wärst du zuvor eine zeitlang in einem Kofferraum ohne Fenster durch die Gegend gefahren und irgendwo ausgesetzt worden.

Wenn du dich nun umschaust:

❓Erkennst du welche Seite das ist und um welchen Schwerpunkt sich die Seite dreht?
❓In welchem Themenbereich bist du gelandet?
❓Wo auf der Seite befindest du dich und wie findest du zur Startseite?
❓Kannst du eine Suche starten?

Kannst du die Fragen ohne Weiteres beantworten? Super, dann findest du dich offensichtlich zurecht. Wenn du Probleme hast, solltest du die Struktur deiner Webseite gründlich prüfen.

Frag Familie & Freunde ob sie deine Seite testen

Lass deine Familienmitglieder oder Freunde unabhängig und getrennt voneinander deine Webseite aufrufen und beobachte, was sie tun.

Vermeide dabei Erklärungen, sonst bringt der Test nicht viel.

Schau zu, wie sie sich durch deine Seite bewegen und stell Fragen, z. B.:

❓ Erkennst du, was hier angeboten wird?
❓ Worauf würdest du klicken?
❓ Findest du mein Angebot xy?
❓ Was sagen dir die Inhalte, die du siehst?
❓ Weißt du, wo du eine Suche starten kannst?
❓ Kannst du mit dieser Handlungsaufforderung etwas anfangen? Was steckt dahinter?

Notiere die Ergebnisse, werte sie aus und optimiere deine Seite, wenn sich die Probanden nicht so durch deine Seite bewegen, wie von dir vorgesehen.

Wie kannst du die Usability deiner Webseite verbessern?

Mit der Beherzigung meiner #5 Basic-Tipps für ein nutzerfreundliches Webdesign kannst du die Usability deiner Webseite schon ordentlich verbessern. Darüber hinaus findest du hier Gestaltungs-Richtlinien, die dir dabei helfen, deine Seite nutzerfreundlich zu gestalten.

Wenn du Fragen oder Anregungen zu diesem Thema hast, melde dich gerne. Ich antworte garantiert: hello@goldmarie-suwiemer.de

Happy day!
Goldmarie a.k.a. Su

Willst du das Design und die Usability deiner Webseite verbessern?

Dann hol dir die #5 wichtigsten Basic-Tipps für ein nutzerfreundliches Webdesign.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.