Mitgliederbereich aufbauen & vermarkten – Interview mit Frank Katzer

In diesem Facebook-Live-Interview (1:14:47 Std.) verrät Frank Katzer – Experte für Onlinesichtbarkeit, wie er mit seinem sehr erfolgreichen Mitgliederbereich durchgestartet ist. Du bekommst u. a. Antworten auf folgende Fragen:

1/ Warum hast du dich für ein Mitgliederbereich entschieden?

„Der grundsätzliche Ansatz war ein egoistischer, dass ich gucke, welche Arbeitsweise passt denn zu mir.(…) Und was dem, wie ich bisher gearbeitet habe am nächsten kam, war wenn Fragen auftauchen, Fragen zu beantworten. Also kleinteilig zu helfen, bei Sachen, wo es nicht so sinnvoll ist, jemanden teuer für ’ne Stunde zu buchen, weil man eben doch nur diese kleine Hürde hat, wo man grad nicht drüber kommt. Aber wo es keine passende Dienstleistung für gibt.(…)“

2/ Gab es Bedenken deinerseits? Haben die sich aufgelöst, wenn ja, warum?

„Absolut. Das größte Bedenken war, weswegen ich lange gebraucht habe um zu starten, ist, also wenn ich jetzt starte und ich habe 3 Leute da drin, was mache ich dann? Weil das Produkt ist ja nicht so leicht zu kommunizieren. Man weiß nicht genau, was man bekommt. Wo ist der Mehrwert? Bei einem Kurs weiß ich, wir starten hier und enden da. Bei einem Mitgliederbereich, der fortlaufend ist, der ist auch nicht aufeinander aufbauen, vom Inhalt her, weiß ich erstmal gar nicht, was ich bekomme. Wie fühlt sich das an in so einer Gruppe und so weiter. (…)“

3/ Wie bist du an die Konzeption rangegangen, was waren deine 1. Schritte?

„Ich habe so ein bisschen gespickt. Ich habe bei der Birgit geschaut, wie macht die das. Da war das Monatsthemen-Ding einfach das Teil und dann war so die Konzeption halt auch, zu sagen, ok, willst du das die Leute da monatlich rein- und raushüpfen können. Da habe ich mir gedacht, das gibt zuviel Unruhe. Ich möchte auch ein Commitment von den Leuten haben, dass sie eine Weile dabei sind. (…) Das vorrangige, was ich konzipiert habe, war halt ’ne Landingpage, (…) und die Themen für die 12 Monate (…).“

4/ Hast du noch Inhalte ergänzt?

„Ja, es geht so. Von der Form her, habe ich eine Sache ergänzt, das ist ein ‚Technik-Mentor-Plausch‘, so nenn ich das. Wo man sich abends um 19 Uhr einmal im Monat trifft. Wo es jetzt nicht unbedingt um das Monatsthema oder sowas geht. Sondern man trifft sich dann da auch in Zoom, die anderen Live-Streams sind in der Gruppe. Das ist ein Zoom-Call, wo jeder dann auch seine Webcam anmachen kann oder Sachen am Bildschirm zeigen kann. Wo man sich dann 2-2,5 Stunden austauscht (…).“

5/ Wie sieht dein Membership-Modell aus?

„Pro Jahr gibt es 12 Monats-Themen.(…) Ich habe das so konzipiert, dass es nach 12 Monaten zuende ist. Wo ich mittlerweile aber merke, das ist verwirrender als förderlich. Manche denken, achso, ich dachte das verlängert sich von alleine. Das werde ich zukünftig machen, dass es sich automatich verlängert (…).“

6/ Welche Tools und Technik sind erforderlich um einen Mitgliederbereich wie deinen auf die Beine zu stellen?

„Der Mitgliederbereich ist im Grunde eine Facebook-Gruppe. Eine Facebook-Gruppe ist leider alternativlos. (…) Es gibt einen seperaten Bereich wo Tutorials hinkommen. (…) Ich habe einen monatlichen Newsletter, der rausgeht. Wo im Newsletter unten nochmal alle Monate aufgeführt sind, wann welcher Livestream war und ein Link zur jeweiligen Aufzeichnung. Es gibt ein Tutorial-Bereich in Teachable. (…) Weil eine Gruppe wird irgendwann zu unübersichtlich.

7/ Wie hast du dein Angebot vermarktet?

„Beim ersten Mal bin ich nicht mit einer Challenge gestartet. (…) Anfangs habe ich nur in den Gruppen, in denen ich unterwegs bin, gepostet, dass ich einen Mitgliederbereich mache. Oder auch ein bisschen Hhasenmäßig Facebook-Anzeigen geschaltet, oder mal im Newsletter mal ausnahmsweise ’ne Mail rausgeschickt. So dass das startet. Das war meine Werbung dazu. Der eigentliche Wachstum der Gruppe, kam dann über die zwei Challenges, die ich gemacht habe (…).“

8/ Wie bist du an die Preiskalkulation rangegangen? Wie hast du den Wert für dein Angebot bestimmt?

„Für mich war es am Anfang wichtig, dass ich nicht mit 5 Leuten starte. Deshalb habe ich einen sehr günstigen Preis für die 12 Monate gemacht. Also ich habe damals 299.- € für ein ganzes Jahr genommen. Was dann wirklich nicht wehtut. (…) Mittlerweile kostet das 699.- € plus Steuer, das ist dann schon ’ne anderer Betrag. Aufs Jahr gerechnet und dem was man sich aus der Gruppe ziehen kann, nach wie vor ein sehr überschaubarer Preis. (…)“

9/ Wie lange hat die Konzeption gedauert und wie lange die Vermarktung?

Ich weiß noch, ich hab mich im Juni 2017 entschlossen, das zu machen. Und im Prinzip im November angefangen, Landingpage, Inhalte, (…). Dann überlegt, ok, machste ein paar Livestreams, also in Webinarform, also auch in Präsentation und sowas, damit man dann auch was dann sieht. (…) Dass das Thema dann bisschen mehr visualisiert wird. (…) Ich bin direkt mit nem Angebot raus und hab die Sachen gepostet. (…) Also keine großen Werbemaßnahmen, keine Aktionen, keine Webinare. (…)“

Die ausführlichen Antworten kannst du dir im Video anhören. Es gibt auch noch weitere Tipps, z. B. in puncto „Onboarding“.

Dieses Interview kam zustande, weil ich selbst einen Mitgliederbereich plane ‚Goldmarie Friends‘. Der liebe Frank hat mir Tipps angeboten und hat auch meiner Idee zugestimmt, das Gespräch öffentlich zu führen – dickes Danke an dich, Frank.

Happy day!
Goldmarie a.k.a. Su
 

Su Wiemer
Hola! Als Designerin helfe ich Small-Business-Ownern einen Top-Online-Auftritt zu gestalten. Ich unterstütze dich klare Strukturen zu schaffen und ein nutzerfreundliches Design zu entwickeln, das deine Besucher begeistert. Hier erfährst du mehr über mich. Happy day! Goldmarie a.k.a. Su

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.