Lohnenswert: Kreative Leistungen trotz Abgabepflicht

Die Künstlersozialkasse übernimmt für ihre Pflichtversicherten – selbstständige und freiberufliche Künstler und Publizisten – einen Teil der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Um das zu finanzieren, müssen von Kunden der Künstler und Publizisten Abgaben gezahlt werden. Der Abgabesatz wird jährlich festgesetzt. 2019 liegt er bei 4,2 %.

Umgehen kann das ein Auftraggeber nur, wenn er eine GmbH oder KG beauftragt. Es spielt keine Rolle ob ein Künstler oder Publizist in der Künstlersozialkasse versichtert ist oder nicht.
 

Warum es sich dennoch für dich lohnt Solopreneure oder kleine Unternehmen zu beauftragen:

  • Die Leistungen einer GmbH oder KG sind meist per se viel teuerer. Bei Selbstständigen zahlst du selten für ein teures Büro in exklusiver Stadtlage oder den Chefsessel, Firmenwagen, etc.
  • Gibt es einen kreativ tätigen Gesellschafter in der GmbH, muss die GmbH selbst Abgaben an die Künstlersozialkasse leisten. Diese Kosten werden vermutlich an die Kunden weitergeben.
  • Die Abgaben sind nicht so erheblich wie sie zunächst erscheinen. Wer beispielsweise 500.- € netto für eine Leistung ausgibt, hat sicher noch 21.- € für die Künstlersozialkasse über.

 

[cta_logodesign]

Goldmarie unterstützt dich zudem bestmöglich:

  • Ein Hinweis in meinen Angeboten macht dich auf die Abgabepflicht aufmerksam. So kannst du die Kosten gleich einplanen und stehst nicht irgendwann vor vollendeten Tatsachen.
  • Fremdleistungen, die über Goldmarie abgerechnet werden, fallen automatisch unter die Abgabepflicht. Beispiel: Die Kosten eines Programmierers sind eigentlich nicht abgabepflichtig. Stelle ich sie in Rechnung, weise diese sogar explizit aus, fällt die Leistung dennoch unter die Abgabepflicht. Deshalb werden Rechnungen von Netzwerkpartnern (Programmierer, Übersetzer, etc.) direkt an dich gestellt. Somit sind diese Leistungen nicht abgabepflichtig. Ausgenommen sind Druckkosten. Diese sind ebenso nicht abgabepflichtig, müssen aber in meinen Rechnungen nur gesondert ausgewiesen werden.
  • Neues zum Thema findest du hier in meinem Blog, so bleibst du auf dem Laufenden.

 

Wer ist eigentlich Künstler / Publizist?

  • Wort: Werbetexter, PR-Fachfrau / -mann, Lektor (inhaltliche Korrektur von Texten), Journalist/Redakteur, Autor, Schriftsteller, Dichter, Bildjournalist.
  • Bildende Kunst: Grafikdesigner, Layouter, Illustrator, Webdesigner (ausgenommen Programmierung), Werbefotograf, Mode-, Produkt-, Industriedesigner, Bildhauer, experimentelle Künstler.
  • Darstellende Kunst: Regisseur, Filmemacher, Kameramann, Bühnen-, Kostüm-, Maskenbildner, Balletttänzer, Eiskunstläufer, Schauspieler, Sprecher, Moderatoren, Dompteur, Entertainer.
  • Musik: Chorleiter, DJ, Alleinunterhalter, Instrumentalsolist, Musiker, Dirigent, Sänger, Musiklehrer, Liedermacher, Songtexter.

Laut Künstlersozialkasse sind Künstler / Publizisten nicht verpflichtet Kunden über die Abgabe zu informieren. Das Problem ist, kaum jemand tut es. Statt dessen flattert irgendwann ein Erhebungsbogen ins Haus und der Unternehmer wird möglicherweise mit Nachzahlungen konfrontiert. Das wirft einen dunklen Schatten auf die Beziehung zwischen Künstler / Publizist und Kunden und bringt die Kreativen in Erklärungsnot.
Was hilft: Aufklärung und bestmögliche Unterstützung seitens der Kreativen.
 
Weitere Informationen zum Thema: Künstlersozialkasse

Su Wiemer
Hola! Als Designerin helfe ich Small-Business-Ownern einen Top-Online-Auftritt zu gestalten. Ich unterstütze dich klare Strukturen zu schaffen und ein nutzerfreundliches Design zu entwickeln, das deine Besucher begeistert. Hier erfährst du mehr über mich. Happy day! Goldmarie a.k.a. Su

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.